Bildstrecke

11.01.2020
Neujahrsempfang 2020

Neujahrsempfang der Freien Wählergemeinschaft Röslau am 11.01.2020 im Gasthaus „Zur Laube“ in Grün

 

Auch in diesem Jahr konnte Ortsvorsitzender Heinrich Schubert wieder zahlreiche Mitglieder zum traditionellen Neujahrsempfang der Freien Wählergemeinschaft (FWG) Röslau im Gasthaus „Zur Laube“ in Grün begrüßen.

Sehr erfreulich sei auch, meinte er, dass neben dem Kreisvorsitzenden Dr. Klaus von Stetten auch der stellvertretende Landesvorsitzende Hans-Martin Grötsch den Weg in die Fichtelgebirgsgemeinde gefunden hat. Bevor Heinrich Schubert das Wort an die beiden weitergab, wünschte er allen Anwesenden für das neue Jahr alles Gute und der FWG im Allgemeinen für die anstehende Kommunalwahl viel Erfolg.

In seinem Grußwort ging Kreisvorsitzender Klaus von Stetten auf die Kommunalwahl und die Erfolge der Freien Wähler in Bayern ein. Dabei führte er u.a. die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge und der Studiengebühren auf. Was ebenfalls sehr gut angenommen wurde, ist das „Fifty-Fifty-Taxi“, das auf Bestreben des Kreisverbandes im Landkreis eingeführt wurde. Auf Kreisebene stelle man zwar keinen Landratskandidaten aber mit sechs Bewerbern für Bürgermeisterämter und vielen weiteren engagierten Kandidaten auf der Kreistagsliste seien die Aussichten für die Kommunalwahl im März sehr gut, erklärte von Stetten. Erfreuliche Nachrichten gab es aus Selb. Nach fünf Jahre währenden, fraktionsübergreifenden Bemühungen ist es nun endlich gelungen für die Schule für Produktdesign Fördermittel zum Ausbau zu erhalten. Weiter geht der Kampf der Freien Wähler und verschiedener Bürgerinitiativen gegen den Bau einer HGÜ-Trasse bzw. des Ostbayernrings. Wie von Stetten betonte, gehe es bei den Trassen nicht um den Strombedarf in Südbayern, sondern einzig und allein um Stromhandel auf europäischer Ebene. Besonders merkte er noch an, dass die Freien Wähler im Kreis Wunsiedel „ihr Ding machen“ und sich nicht von oben gängeln lassen. Am Ende bedankte sich der Kreisvorsitzende für die Einladung und wünschte der FWG Röslau, die wie immer eine „gute Mannschaft“ stellt, viel Erfolg für die Gemeinderatswahl.

Ebenfalls für die Einladung bedankte sich Hans-Martin Grötsch. Auch er komme immer wieder gerne nach Röslau, da hier vorbildliche Arbeit von sehr engagierten Leuten geleistet wird, merkte er an. Er sei in letzter Zeit auf sehr vielen Nominierungsversammlungen etc. gewesen und sei erfreut, dass es dabei stets um Sachthemen gehe und nicht darum „die Anderen schlecht zu machen“. Was er auch festgestellt hat, dass in Ortschaften mit aktiven Freien Wählern die AfD kaum eine Rolle spiele. Der stellvertretende Landesvorsitzende betonte ebenfalls, dass die „Trassen noch nicht gebaut sind“. Die Entscheidung für den geplanten Verlauf wurde in Berlin getroffen. Die Freien Wähler Bayern sind stets dagegen gewesen und werden auch weiterhin alles tun, um den Bau zu verhindern. „Wir brauchen Politik mit gesundem Menschenverstand und keine Verbotspolitik“, so Hans-Martin Grötsch. In den letzten Jahren wurden viele neue Ortsverbände gegründet. Die FW Bayern hat eine neue Geschäftsstelle und der Youtube-Kanal der Freien Wähler kann auch bald starten. Dies seien alles sehr  positive Entwicklungen, wie Hans-Martin Grötsch berichtete. Nach Glückwünschen für das neue Jahr für alle Anwesenden und Erfolgswünschen für die Wahl beendete er seine Ausführungen.

Heinrich Schubert bedankte sich bei den beiden Ehrengästen für ihre Ausführungen und wünschte noch einen schönen Abend. Die folgenden Stunden vergingen mit interessanten Gesprächen wie im Fluge.